Dienstag, 12. September 2017

R.I.P. Len Wein - Der Co-Creator von Swamp Thing und Wolverine stirbt im Alter von 69 Jahren

 

DC Entertainment und Marvel bestätigten gestern Meldungen, das der bekannte Autor Len Wein am  10. September im Alter von nur 69 Jahren verstorben ist.

Len schrieb seine erste Comic Geschichte im Jahr 1968 für DC Comics, 1970 dann auch für Marvel. Bis in die 2000er Jahre hinein arbeite er für verschiedene Verlage; als seine kreativste und produktivste Schaffensphase gelten aber die 70er und 80er Jahre, während der er  - besonders für Marvel und DC - auch viele heut bekannte Comic-Figure miterfand.

So z.B. -gemeinsam mit Zeichner Bernie Wrightson- das originale Monster-aus-dem-Sumpf "The Swamp Thing" (DC) oder die "New X-Men" -gemeinsam mit Dave Cockrum- und natürlich auch "Wolverine" (mit Zeichnern John Romita Sr. und Herb Trimpe) .

Er war aber auch als Redakteur sowohl bei Marvel -  und auch bei  Disney - Comics tätig; in seiner Funktion als Redakteur bei DC Comics betreute er unter anderem auch die "Watchmen"(auf deren endgültige Umgestaltung er Einfluß nahm) und viele andere prägende DC- Serien jener Zeit.

In den 2000er Jahren verlegte er sich auf's verfassen von Manuskripten für diverse US- TV- Zeichentrickserien. Mit Autor Marv Wolfman ("Tomb Of Dracula", "Crisis On Infinite Earths", "Superman") verband ihn seit den 60er Jahren eine enge Freundschaft, seitdem sie beide zeitnah bei DC Comics anheuerten...

Marvel’s offizielles Statement zum Tode Len Weins: 

“We are deeply saddened to hear of Len Wein’s passing, and send our deepest condolences to his friends and family. Len’s contributions to the Marvel Universe as writer, editor, and member of the Marvel family will never be forgotten. He will be missed.”

DC Co-Publisher Dan DiDio zum Tode Len Weins:

"Saddened to hear of the passing of my longtime friend and colleague Len Wein. He was a constant source of inspiration and his spirit and creativity was something every professional should aspire to. He will be missed by many but his work will continue to entertain for generations."

Len Wein in der GCD / Grand Comic Book Database

Len Wein auf wikipedia


 Leonard Norman "Len" Wein 
12. Juni 1948  –  10. September 2017

zweiter Auftritt , aber erste Cover-Abbildung "Wolverine"
 
"Pollution Parable", eine fünfseitige Kurzgeschichte von Autor Len Wein und Zeichner Neal Adams, angefertigt für "Amazing World Of DC Comics Special Edition" # 1, dem Souvenir-Booklet zur DC Super-Con 1976. Diese "Superman"- Story von Len & Neal wurde exklusiv ungeinkt (also nur pencil-art!)  veröffentlicht und auch nie wieder nachgedruckt...




das originale Monster-aus-dem-Sumpf



Dienstag, 5. September 2017

Batman liest Rorschach's Tagebuch in retro - gestalteter Werbeanzeige für DOOMSDAY CLOCK

...eins der Werbe-Motive, mit denen DC ab Oktober die zwölfteilige "Doomsday Clock" bewerben wird:


"Doomsday Clock" wird Plot-Elemente aus dem "Rebirth" Oneshot Special, verschiedenen DC-Serien der vergangenen Monate (z.B. Superman / Action Comics, Batman / Flash, Titans usw.) aufgreifen... und natürlich aus "Watchmen".

...und hier einige der originalen Werbeanzeigen-Motive, mit denen der Verlag ab 1986 "Watchmen" in seinen eigenen Comic-Titeln und in Fach-Magazinen wie "Amazing Heroes" oder "CBG / Comic Buyer's Guide" bewarb.





Donnerstag, 31. August 2017

"Who Watches The Watchmen?" DOOMDAY CLOCK # 1: Der Rorschach "Wackel"-Cover


Der für Comic-Shops frei bestellbare "Lenticular" - Cover (oben)
und (unten) die "regulären" Covermotive "A" und "B"

ab November bei uns erhältlich!

Freitag, 25. August 2017

"...ein Schritt zurück!" Regisseur James Cameron über WONDER WOMAN / Regisseurin Patty Jenkins kontert / Gal Gadot im "Rolling Stone" Interview

 

...es war von ihm vielleicht nicht so gemeint, wie es im Interview klang, aber Regisseur James Cameron's "step backwards" Kommentar zum erfolgreichen "Wonder Woman" Kinofilm seiner Kollegin Patty Jenkins  hat unter vielen Lesern, aber auch Zuschauern und Fans des Films für Entrüstung und Unverständnis gesorgt.

James Cameron zur britischen Tageszeitung "The Guardian":

“All of the self-congratulatory back-patting Hollywood’s been doing over WONDER WOMAN  has been so misguided

She’s an objectified icon, and it’s just male Hollywood doing the same old thing! 

I’m not saying I didn’t like the movie but, to me, it’s a step backwards. Sarah Connor was not a beauty icon. She was strong, she was troubled, she was a terrible mother, and she earned the respect of the audience through pure grit. And to me, the benefit of characters like Sarah is so obvious. I mean, half the audience is female!”


Patty Jenkins kontert Cameron daraufhin gegenüber dem "THR":

"James Cameron's inability to understand what Wonder Woman is, or stands for, to women all over the world is unsurprising as, though he is a great filmmaker, he is not a woman. 

Strong women are great. His praise for my film Monster, and our portrayal of a strong yet damaged woman was so appreciated. 

But if women have to always be hard, tough and troubled to be strong, and we aren't free to be multidimensional or celebrate an icon of women everywhere because she is attractive and loving, then we haven't come very far have we. 

I believe women can and should be EVERYTHING just like male lead characters should be. There is no right and wrong kind of powerful woman. And the massive female audience who made the film a hit it is, can surely choose and judge their own icons of progress." 

(Die beiden kompletten Interviews findet ihr, wenn ihr den beiden Links oben folgt!)

"biggest action hero of the year"



Außerdem:

Regisseurin Patty Jenkins im Interview mit dem "Rolling Stone" - Magazine, HIER!
"We need a new kind of hero!"

"Wonder Woman" Darstellerin Gal Gadot im "Rolling Stone" - Interview, HIER!
"Gal Gadot on becoming Wonder Woman, the biggest Action Hero of the year!"

 


Dienstag, 22. August 2017

It’s Superman vs Doctor Manhattan! DOOMSDAY CLOCK # 1 von Geoff Johns & Gary Frank


Main Cvr. "B"


"Doomsday Clock" die im November startende (jetzt) zwölfteilige Maxi-Serie vom Autoren- & Zeichner- Team Geoff Johns und Gary Frank wird die “Button / Watchmen” Storylines aus dem megaerfolgreichen "Rebirth" Oneshot zum Abschluß bringen.

(Andere einzelne Plot-Elemente aus dem "Rebirth"-Oneshot wurden in den vergangenen Monaten bereits in Form von ähnlich populären in sich abgeschlossenen Mehrteilern innerhalb von "Action Comics" & "Superman; "Batman" & "The Flash", "Detective Comics"; "Justice League Of America; "Titans" aufgelöst bzw. storytechnisch weitergeführt!)

Geoff Johns hat gestern die beiden Haupt-Cover Motive ("A" + "B") der ersten Ausgabe der "Doomsday Clock" vorgestellt. Das Heft wird zusätzlich auch wieder "Lenticular" ("Wackel"-Cover) haben.



eins der Lenticular Motive, mit optischen Effekt angelehnt an Rorschach's Maske
Main Cvr. "A"

"Excelsior!" - MARVEL LEGACY - Weitere Titel !




Marvel's Marketing Abteilung hat inzwischen weitere Serien-Titel bekanntgegeben, die ebenfalls zur "Marvel Legacy" Initiative des Verlags gehören:

Captain America #695 (ongoing / ab November)
Home Of The Brave Part 1
Written by Mark Waid Art by Chris Samnee

Not Brand Echh #14 (oneshot / im November)
Forbush Man Returns Part 1 (Of 1)
Written by Nick Spencer, Christopher Hastings, Jay Fosgitt &
More Art by Jay Fosgitt, Gurihiru

More Thanos #13 (ongoing, fortlaufend wie bisher)
Thanos Wins Part 1
Written by Donny Cates Art by Geoff Shaw

Amazing Spider-Man: Renew Your Vows #13 (ongoing / fortlaufend wie bisher)
Eight Years Later Part 1
Written by Jody Houser Art by Nick Roche

Wir zitieren 'mal wieder aus dem offiziellen Pressetext:

"Marvel is also excited to unveil the lenticular cover for CAPTAIN AMERICA #695, featuring a homage cover by Alex Ross based on the classic 1968 IRON MAN #126 cover by John Romita Jr. and Bob Layton."

Marvel's Angaben sind auch hier (wieder einmal) fehlerhaft, denn der neue, von Alex Ross gestaltete "Homage Cover" für CAPTAIN AMERICA # 695 basiert auf einem IRON MAN Heft, das 1979 erschienen ist (und nicht, wie der Verlag behauptet, "1968")!

...nun ja, die von Marvel zusammengestellten "Legacy" Checklists (mit deren Hilfe der Fan und Sammler versuchen kann, etwas Ordnung in das Nummerierungs-Chaos der vergangenen 15 Jahre zu bringen) sind z.T. auch fehlerhaft bzw. zählen teilweise Dutzende von Ausgaben mit, in denen die entsprechenden Titelfiguren NIE enthalten waren. (Was tut man nicht alles, um möglichst kurzfristig eine ähnlich hohe Nummerierung seiner Heftchen-Serien zu erhalten wie die Konkurrenz aus Kalifornien ...)


Marvel hat außerdem inzwischen weiteres zum Inhalt des "Marvel Legacy" oneshots bekanntgegeben.

Neben Greg Land und Esad Ribic beteiligen sich jetzt auch noch Steve McNiven, Russell Dauterman, Chris Samnee, Alex Maleev, Stuart Immonen, Pepe Larraz, Jim Cheung, Daniel Acuna und Ed McGuinness an dem ca. 50 seitigen Heft.

Marvel verspricht Comic-Händlern und Comic-Lesern vollmundig das dieses Special bzw. die "Legacy" - Initiative (Zitat:) "...will change the industry!"
...man darf also gespannt sein.




nochmals 'was aus Marvel's Pressetext:

This fall, MARVEL LEGACY #1 breaks the barriers of the Marvel Universe with a rich and exciting 50-page one shot that will take you back to the dawn of time with the introduction of 1,000,000 BC Avengers – and sets the stage for the returns and surprises to come in MARVEL LEGACY! And the biggest story in the Marvel Universe just got more spectacular. 

“Because the events of MARVEL LEGACY #1 impact on so many corners of the Marvel Universe and reflect the upcoming storylines in so many of our titles, it only made sense to call on the artists most associated with those titles to cement the connection,” so Marvels Tom Brevoort.

In "Marvel Legacy" # 1 werden wir auch Marvel's erstes Superhelden-Team zu sehen bekommen. Wer jetzt glaubt, das jetzt endlich das leidige Embargo über die "Fantastic Four" aufgehoben wurde, und Marvel's "First Family" endlich wieder in den Comics als Team zu sehen ist, wird hier eines besseren belehrt:

“Who Are the 1,000,000 BC Avengers?” 

In "Marvel Legacy" #1 werden wir stattdessen die allererste Inkarnation der "ruhmreichen Rächer" / "Avengers" zu sehen bekommen (die quasi "Steinzeit-Versionen" von  Iron Fist, Black Panther, Starbrand, Agamotto the All-Seeing, Phoenix, Odin sowie den Ghost Rider). "Die Rächer" hat's somit offensichtlich schon immer gegeben, "die Fantastischen Vier" dagegen nie?! Sowas nennt man wohl "retroaktive Kontinuität" (und wird auch seit Jahrzehnten gern von DC eingesetzt...)

Weitere schicksalsschwangere Fragen, die das Marvel-Special beantworten soll:

Who sent the call from Planet Hulk?
What is hunting for the infinity stones?
Where in the world is Captain America?
When will Thor fight the war of realms?
Why does jean grey journey to Canada?
How has the body of Iron Man disappeared?


Das 50seitige "Marvel Legacy" #1 wird zum Coverpreis von $5.99 -!- Ende September ausgeliefert werden.

Begleitet wird die Veröffentlichung von dem Neuaufguß des "FOOM" (Friends of Ol' Marvel) Magazins, in einem Format, das dem alten original-Fanzine aus den 70er Jahren angeglichen sein soll. Das Heft wird es gratis in ausgewählten Comic-Shops geben (sofern diese zuvor Marvels Bestell-Bedingungen erfüllt haben!)

 Hier eine Auswahl an "Legacy" - Checklists (damit Sammler den Überblick behält wen bzw. was er da seit Jahrzehnten eigentlich gekauft hat):








Nützlich für Komplett-Sammler um den Überblick zu behalten:
die "Marvel Legacy" - Titel- & Nummern-Übersicht 
auf der US- Wikipedia, HIER!

Montag, 21. August 2017

Jerry Lewis R.I.P.

.


Ein ausführlicher Nachruf auf Leben und Werk des genialen Jerry Lewis ist HIER zu finden.

Das letzte mit ihm gefilmte Interview (ca. 10 min.) wurde vom "Hollywood Reporter" geführt (sehr lesenswert hierzu der begleitende Text-Beitrag, über die näheren Umstände um die Entstehung diseses Interviews!), HIER!

Außer in TV- und Radio- Shows (ab 1949) und vielen, vielen erfolgreichen Kinofilmen (näheres dazu im Nachruf des "THR", s.o.) , war er in den 50er und 60er Jahren auch der Star seiner eigenen Comic Book-Serie, die von DC Comics veröffentlicht wurde. Die Cover der weit über 100 Ausgaben könnt ihr z.B. auf der "GCD" einsehen, HIER!

die ersten 40 Ausgaben der Serie erschienen noch gemeinsam mit seinem damaligen 
Film-Partner Dean Martin, ab der #41 hatte JERRY LEWIS bei DC dann einen 
Solo-Comic Book Titel in dem er zeitweilig auch auf andere DC -Helden 
und -Schurken traf...
  

 


...mein absoluter Lieblingsfilm mit Jerry ist "Der Agentenschreck" (im Original "Models And Artists") aus dem Jahre 1955. 

In dem sehr amüsanten Streifen wird die damals in den USA grassierende (Anti-) Comic-Hysterie, kurz zuvor durch Dr. Frederick Wertham's  Sachbuch "The Seduction Of The Innocents" ausgelöst, gnadenlos durch den Kakao gezogen!

Dean Martin mimt hier den Maler und Weiberhelden Rick (der sich nebenbei "schwarz" als Comic-Zeichner verdingt!), während ihm sein treuherzig-naiver Kumpel Eugene (gespielt von Jerry Lewis), selbst Comic-Leser und großer Fan der Superheldin "BatLady", die Ideen zu den Comic-Stories liefert (diese erscheinen ihm im Traum!) . 

Eigentlich ist der Film lediglich eine für die 50s typische Hollywood- Verwechslung- & Liebes-Komödie. Was den Streifen aber für Comic-Fans so interessant macht sind die vielen Anspielungen auf damals populäre Comic Book- Serien (und besonders auf die damals aufkommende Hysterie wie schlecht Comics doch für's kindliche Gemüt sind).

...ach ja: und die niedliche Shirley MacLaine hat ihr ihren zweiten großen Leinwandauftritt (als "BatLady"!) nach ihrem Erstauftritt in Alfred Hitchcock's "The Trouble With Harry".

Als Comic-Fan sollte man "Der Agentenschreck" 'mal gesehen haben...

(Der Film ist in Deutschland zuletzt als dvd von Paramount erhältlich gewesen)


  
Eugene (Jerry) träumt von "Vincent, dem Falkenmenschen" und liest "BatLady" Comics
...und dann sind da noch "Freddy, die Feldmaus", "Gussi, die Gans"
und das "Kängeruh-Gelöbnis" 
 (I love it!)
_____________________

  Jerry Lewis 

* 16. März 1926    † 20. August 2017

Donnerstag, 17. August 2017

Update: "Mad" - Pin-Up Poster Boy Donald / das aktuelle "The New Yorker" cover: "Trump Ahoi!"!

MAD's "The Idiotical" online vom 29.02.2016 (reprinted in "Mad About Trump" TP)
Prädikat:
"Würg!"

lesenswert auf "SpOn":
Mr.Trump Satz für Satz analysiert
  
...und lesenswert in der aktuellen Ausgabe des "New Yorker":

 What a White Supremacist Told Me After Donald Trump Was Elected

"Braune Briese" - Artwork by David Plunkert
"The New Yorker" ist leider nicht bei uns im UNFUG zu 
bekommen, sollte aber ab kommender Woche in
"Internationalen Presse" - Shops (auf großen 
Bahnhöfen und Flughäfen) zu kaufen sein
 

Dienstag, 15. August 2017

UPDATE: DC, Scott Snyder & Greg Capullo präsentieren DARK NIGHTS: METAL (inklusive der Rückkehr von Hawkman, Captain Marvel u.v.a.)!



# 1 (regular cover)
 
DARK NIGHTS: METAL, die große überformatige mehrteilige Heft-Reihe, ab morgen bei uns im Verkauf (jede Ausgabe der monatlich erscheinenden Serie mit mehreren "Variant Covers").

Vor DARK NIGHTS: METAL # 1 (von 6)  sollte Fan jedoch die beiden bereits erschienenen Specials gelesen haben: DARK DAYS: THE FORGE sowie DARK DAYS: THE CASTING!

Innerhalb der Story werden sich die Helden der Erde der Bedrohung durch das "Dark Multiverse" bewußt. Wir zitieren hier mal aus dem offiziellen DC - Pressetext:  

"...the dark multiverse is revealed in all its devastating danger -- and the threats it contains are coming for the DC Universe! DARK NIGHTS: METAL is a DC event unlike any other -- one that will push Batman, Superman and heroes of the Justice League beyond their limits to take on threats unlike any our world has ever seen! It will take the combined might of the World's Greatest Heroes as you've never seen them before to face what's coming their way!

DARK NIGHTS: METAL wird von Autor Scott Snyder getextet; das Artwork stammt von Greg Capullo und Danny Miki, das (Haupt-) Covermotiv ebenfalls von Capullo. Von der # 1 wird es auch Variant- Cover Edition geben, gestaltet von Andy Kubert, Jim Lee, John Romita Jr. u.a.




 
...auch die # 1, hier als "Andy Kubert"- Variant bzw.
"Jim Lee"-Variant (gedruckte Fassung ist farbig!).
Nicht abgebildet: der "John Romita Jr."- Variant (ein "Superman"-Motiv)

Der website newsarama gab Snyder ein Interview, in dem er unter anderem von einigen der neuen Serien spricht, die aus "Metal" hervorgehen werden. Wir dürfen gespannt sein auf "The Signal" (basierend auf einer Figur aus dem jüngst beendeten "All-Star Batman") "Hawkman" und eine neue "Captain Marvel" ("Shazam!") -Serie. Interessanterweise wird der echte "Captain Marvel" (also die DC Version) nach langer Zeit hier endlich wieder bei seinem richtigen Namen genannt (ebenso wie sein Helden-Umfeld, die "Captain Marvel Family").
 
"The Signal"# 1 (ab ca. Oktober)


Hintergrund dürfte sein, das Warner Bros. im Frühjahr mit den Dreharbeiten an einem Spielfilm mit "Captain Marvel" beginnen werden (wobei der Film aus rechtlichen Gründen "Shazam!" lauten wird, nach dem Zauberwort das "Billy Batson" in den Captain verwandelt. Auf Grund von Rechtsstreitigkeiten mit dem Marvel Verlag, darf DC seinen echten "Captain Marvel" (die Figur exitiert seit 1940) nur noch IN den Heften beim Namen nennen, nicht aber auf den Umschlagseiten oder auf Merchandise (z.B. Action-Figuren etc.), während Marvel seit den 60er Jahren mehrere verschiedene Figuren mit dem gleichen Namen versah (die aber allesamt nichts mit dem echten "Captain Marvel" gemeinsam haben...).


auch bei uns: "Dark Nights: METAL" # 1 Midnight Variant Edition

Hier ein kurzer Interview-Auszug:

Nrama: 
OK, now that we've got confirmation of Hawkman's future, are we going to see some kind of Shazam book or Shazam stories spinning out of this?

Snyder:
I'm not allowed to say. But we have tremendous enthusiasm and interest for that character, and I think you'll start to see clues of a lot of stuff coming with him in different ways in the future in Metal. I can say that there are definitely big plans at DC for Shazam and for Captain Marvel and the whole Marvel family.

Nrama:
The two prologue issues also used the word "crisis" a lot, and you just said these tie into DC's previous "Crisis" events. I guess you're trying to make it clear that this is a big deal for the DCU? Or rather, I guess, James, since I think he scripted it?

Snyder:
Yeah, James is amazing, man. When you have somebody who was your student who then is writing better than you could, it's like…a very, very special feeling. And to see him celebrated this year in particular with the work he's been able to do on Detective Comics is fantastic....

Das komplette Interview HIER! 

UPDATE:

die website comicbook.com hat einen informativen Beitrag zum Start von "Dark Nights: Metal", in dem auch aus Interviews mit Autor Scott Snyder zitiert wird. Leider ist das Ganze voller spoilers, was den Inhalt (und speziell den Schluß) des ersten Heftes betrifft. 

“I was so excited. It was one of the greatest days of my professional life,” erzählt Snyder der  Washington Post. “[xxxxxx] couldn’t have been more generous. I just want to say thank you to him for sharing such an incredibly special character with us. It’s literally one of the best moments of my career, to be able to get to write a character that meant so much to me growing up and still does.” 

Den kompletten Text mit Interview-Auszügen gibt es HIER!

Der echte CAPTAIN MARVEL!

UPDATE: MAD verdoppelt Verkäufe Dank Trump! / "Würg!" in MAD # 547: Alfred E. Neuman präsentiert erneut Wissenswertes über Korea - & KKK - Experte Donald Trump

MAD # 547:  Picasso Neuman malt


Das Cover stammt diesmal von Mark Fredrickson. Im Inhalt finden sich unter anderem "The Fundalini Trumpalini Pages" (von Tom Richmond, Charlie Kadau & Jacob Lambert, Bob Staake, Anton Emdin, Jeff Kruse, Ed Steckley, Ward Sutton), "The Fundalini Pages" (von Kenny Keil, John Kerschbaum, Jeff Kruse, Rick Tulka, Paul Coker, Johnny Sampson, Peter Kuper, Ray Alma, J.C. Duffy, Kevin Pope, Scott Maiko, Samuel Ferri), "A MAD Look at Wonder Woman" (von Sergio Aragonés, Colorist: Jim Campbell), "Statements Redacted from the Comey Memos" (Zeichner: Tom Richmond),  eine aktuelle Episode des immerwährenden Kampfes zwischen "Spy vs. Spy" (von Peter Kuper), "The MADropolitan Museum of Art- Trump Collection 2017":  "Trump Crossing the Delaware" (Richard Williams),  " The Blue Spokes-Boy" (Alejandro Rivas)   u.v.a. "Gemälde"!

(Abb. aus älterem MAD Magazine!)

Außerdem "Saturday Afternook with the Ikea Man"  (von Christian Alsis, Patrick Merrell), "An Airline Carrier’s Customer Service Pledge" (von Dick DeBartolo, Evan Dorkin, Farben: Sarah Dyer),  sowie Rubriken wie "The Strip Club" oder auch "The MAD Vault" und natürlich der Klassiker "The MAD Fold-In" (von Al Jaffee) und haufenweise im Magazin verteilte Miniatur-Dramen (gezeichnet von Sergio Aragones) u.v.m.


UPDATE / Ergänzung (16.08.'17):

..heute entdeckte ich in der "Washington Times" ein Interview, welches die Zeitung mit den Machern des US - "MAD Magazine" im Mai diesen Jahres führten. Der Anlass war  -klar - erneut Donald Trump als Coverstar neben dem Redaktionsmasskottchen "Alfred E. Neuman".

Hier ein kurzer Auszug aus dem Interview:

Auf die Frage der "Washington Times", ob MAD jemals versucht hat Mr. Trump selbst als "Alfred E. Neuman" darzustellen (bisher tauchte Trump immer nur gemeinsam mit "Alfred" oder look-a-likes auf den Covers und im Heft-Inneren auf, aber nie ALS "Alfred"!) antwortet MAD's editor-in-chief John Ficarra, das sie es “tried and tried … but just couldn’t get it to morph. That’s surprising because the two share so much in common. Not only in looks, but also competency!”

“Trying to keep up with President Trump’s relentless shenanigans is exhausting! And on top of that, then you also have to find the energy to complain about it! Who has the time?” so MAD Autor Matt Lassan auf die Fragen betreffend den MAD-Einsatz bzw. "Würdigung"  von besonders "verdienten" Trump-Mitarbeitern auf Covers und im Magazin-Inneren (siehe z.B. Cover von "MAD" #546 sowie inhaltlich quasi den kompletten letzten Jahrgang des Magazins.).


 “Luckily, MAD is stepping up in a yuge way and streamlining the whole process for you with our: Make Your Own Anti-Trump Rant.” (den Beitrag gab's in #546!)

Mr. Trump ist laut "Washington Post" inzwischen eine wahre Goldgrube für das "MAD Magazine".
John Ficarra dazu :  “The first time we put Trump on the cover, we more than doubled newsstand sales. In fact every time we have depicted Trump on the cover, we have seen a significant bump in sales. Impeaching Trump could really hurt MAD’s bottom line! Re-elect Trump in 2020, 2024, 2028 and beyond!”

...im UNFUG haben sich derweil die Verkaufszahlen des (US-) MAD fast verachtfacht -!- (vorausgesetzt Donald Trump und seine Möchtegern-Helfershelfer zieren nicht nur das Magazin-Innere sondern auch das Titelbild)! Berliner, Touristen und Zugezogene wissen eben was lustig ist...



 ...und weiterhin bei uns erhältlich (die wirklich letzten Exemplare!):

  MAD ## 545 + 546
 sowie (dauerhaft):
MAD ABOUT TRUMP
magazinformatiges, farbiges 128 Seiten-Paperback
mit allen "Trump"- Parodien und Fotomontagen
aus den (US-) MAD Magazinen
der vergangenen Jahre!


 

Mittwoch, 9. August 2017

Jetzt auch im Kino die Superheldin # 1: WONDER WOMAN


Hollywood ist am jubellieren: Seit Dienstag hat "Wonder Woman", der Kinofilm der Regisseurin Patty Jenkins, die magische Marke vom vierhundert Millionen Dollar -Einspiel (in Nord-Amerika) überschritten, was derzeit wirklich nicht mehr jeder der sogenannten "Blockbuster" - Movies schafft.


"The Hollywood Reporter" bezeichnet den Film als einen "dringend benötigten Sieg an der Kinokasse" für das produzierende Studio Warner Brothers und deren bisher nur mittelmäßig erfolgreichen "DC Extended Universe" Kinofilmen.

Der Streifen mit Gal Gadot in der Titelrolle hat wohl inzwischen mehrere Rekorde gebrochen (darunter den, des erfolgreichsten Live-Action Films, der von einer Frau gedreht wurde. Dieser "Titel" gebührte bisher der Musical-Verfilmung "Mamma Mia".).

 

Das derzeitige weltweite Gesamt-Einspiel beläuft sich aktuell wohl auf knapp achthundert Millionen Dollar (weiter steigend).

In den USA gilt "Wonder Woman" inzwischen als der erfolgreichste Kinofilm des Jahres!

Dem "THR" zufolge hält sich "WW" auch langfristig besser in den Kinos als jeder andere Superhelden-Film, der in den letzten fünfzehn Jahren den Weg in die US-Kinos fand (heißt: "WW" verliert von Woche zu Woche in den Kinos weniger Zuschauer/Innen als andere SuperHeroes-Filme).




“When Wonder Woman opened to such a terrific number in June, we thought, ‘This is truly a moment' — for the film, for our industry, for director Patty Jenkins and, of course, for Gal Gadot," äußerte sich Sue Kroll, Präsidentin von Warner Bros. worldwide marketing & distribution.  

"Now, more than two months later, Wonder Woman has become a phenomenon, the must-see movie of the summer. Audiences have embraced this character and her story in such a spectacular fashion, and we couldn’t be happier for everyone involved in bringing this incredible property to life and to cinemas across the country."

Gal Gadot wird auch in der "Wonder Woman" Fortsetzung zu sehen sein, die am 13. Dezember 2019 in die Kinos kommen soll. Regisseurin Patty Jenkins befindet sich in Verhandlungen erneut Regie zu führen (und sitzt gemeinsam mit DC Comics' Geoff Johns an ersten Script-Entwürfen). Zuvor wird es "Wonder Woman" im November innerhalb der "Justice League" erneut zu sehen geben (siehe Trailer, oben!).


Montag, 7. August 2017

Update: "Millarworld" an "Netflix" verkauft! Ergänzt: "Netflix" verliert Disney / Marvel!


...eine Idee setzt sich durch: nachdem vor wenigen Wochen sich die 20th Century Fox in großem Stil beim (bisher) Independent - Comic-Verlag  Boom! Studios eingekauft hatte (auch um dadurch exklusive Verfilmungsrechte der dort publizierten Comics zu erhalten), folgt jetzt ein Imprint dem Beispiel von "Boom!" :


Comic Autor Mark Millar ("Kick-Ass", "Huck") hat seinen Comic-Imprint "Millarworld" an "Netflix" verkauft! "Netflix" und auch Mark Millar selbst wollten sich bisher zu den Details des Verkaufs nicht äußern.

Als sicher darf gelten, das Netflix künftig  Millar's zahlreiche Comic-Mini-Serien exklusiv verfilmen wird, die dann -so berichtet "THR"- künftig nur noch für zahlende Mitglieder dieses Internet-Streaming-Service zu sehen sein werden.

Der Aufkauf von Millarworld gehört zur Strategie des Internet-Dienstes, auch weiterhin möglichst direkt mit Künstlern zusammenzuarbeiten und darüberhinaus auch deren Comic- Serien und - Charactere exklusiv an ihren Bezahl-Service zu binden...

"As creator and re-inventor of some of the most memorable stories and characters in recent history, ranging from Marvel’s The Avengers to Millarworld’s Kick-Ass, Kingsman, Wanted and Reborn franchises, Mark is as close as you can get to a modern day Stan Lee,” so Netflix Chief Content Officer Ted Sarandos in einem aktuellen Pressestatement.

Die diversen Comic Serien die innerhalb der "Millarworld" bisher veröffentlicht wurden, geniessen unter Comic-Lesern inzwischen aber auch den Ruf, das i.d.R. zum Erscheinen der ersten Ausgabe auch sofort die Millar'sche PR-Maschine die "baldige Verfilmung" der (noch gar nicht komplettierten) Serie ankündigt...

Immerhin drei auf seinen Comics basierende Kinofilme waren auch sehr erfolgreich: "Wanted" (auch wenn der Film mit der Comic-Vorlage nur noch Spurenelemente gemeinsam hatte!), "Kick-Ass" (Verfilmung wesentlich besser und böser geraten als die Comic-Vorlage!) und die Film-Adaption von Millar's gelungener "James Bond" - Hommage "Kingsman".


ERGÄNZUNG (08.08.'17):



...inzwischen hat der Di$ney Konzern angekündigt, seinen Kooperationsvertrag mit "Netflix" zu 2019 aufzulösen bzw. zu beenden. Künftig wolle man die extrem umfangreiche Film- und Serien- Library der Disney-Studios innerhalb eines eigenen kostenpflichtigen Streaming Angebots verwerten.

Es spricht daher vieles dafür, das sich Fans und Zuschauer der diversen Netflix- Marvel- Serien ("Daredevil", Luke Cage" usw.) ab 2020 an ein (zusätzliches) Disney-Abo gewöhnen müssen (sofern diese Shows nach Ende des Vertrags mit "Netflix" überhaupt fortgesetzt werden sollten).

...und auch die diversen "Lucasfilm" (= Disney) - Produktionen ("Star Wars", "Indiana Jones" etc.) wird's dann wohl ab 2020 nicht mehr bei "Netflix" zu sehen geben.

"Guardians Of The Galaxy 2" - INFERNO Disco-Music-Video in 70s - Optik starring "The Hoff"!

 
"The Hoff" wieder in Sanges-Action



Ex-Badehosenträger und Ex- Knight Rider David Hasselhoff  spielte im MARVEL - Kinofilm "Guardians of the Galaxy Vol. 2" ja eine kleine, aber feine Nebenrolle: der "Star-Lord" (Chris Pratt) fantasierte in seiner Kindheit oft davon, das "The Hoff" sein echter Vater wäre...

Im Laufe der Film-Handlung stellt sich dann aber "Ego" (Kurt Russell) als Erzeuger von "Star-Lord" heraus. "Ego" nimmt aber kurzfristig die Gestalt David Hasselhoffs an... und während der End-Titles des Films durfte das geneigte Publikum schließlich sogar einen neuen Song von "The Hoff" himself hören:  "Inferno" 

Offiziell stammt der Song von einer Band namens "Sneepers" (die extra für den Film kreiert wurde von Regisseur  James Gunn und dem Soundtrack- Komponisten Tyler Bates), während der dazugehörige  "Inferno" - Video-Clip (in erstaunlich realistischer 70er Jahre Plastik-Pop-Ästhetik!)  unter der Regie von David Yarovesky entstand. Er ist Bestandteil des Offiziellen Soundtracks; gestern wurde der Video-Clip offiziell via YouTube veröffentlicht.

Star-Lord macht sich schon 'mal frei

Gegenüber "Heat Vision" äußerte Hasselhoff übrigens, das er hoffe, gemeinsam mit James Gunn seine "Knight Rider" - TV- Serie wiederzubeleben.  "I’ve given some ideas to James for Knight Rider, and he responded in a big way," so Hasselhoff im Interview. "If it does go forward, I don’t want it to be spoofed like Baywatch or 21 Jump Street. Those films lose what it’s about, and you have to respect the fans."

Das neu-produzierte "Inferno"- Mucic-Video dient natürlich der Werbung für die jetzt anstehende blu-ray- und dvd- Veröffentlichung von "Guardians 2".


"I love it!" Der schlechte Geschmack feiert neue Triumphe - Ein großartiges Music-Video!

...erinnert mich von der Machart her extrem an soetwas hier (als Beispiel: Meco's "Star Wars" -Disco-Version, ca. 1977 im britischen oder holländischen Fernsehen):


Das waren noch Zeiten...
...oder auch "I lost my heart to a starship trooper" (Sarah Brightman, ca. 1978 - bevor sie sich auf Musicals u.ä. verlegte) oder etwa "Automatic Lover" (Dee D. Jackson, ca. 1979) usw. etc. ...